Foto: SMEKUL

Learning Journey nach Österreich

“Regionale Wertschöpfungsketten in der Land- und Ernährungswirtschaft“

Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) organisierte im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Handelskammer in Österreich (AHK Österreich) eine Learning Journey zum Thema „Regionale Wertschöpfungsketten in der Land- und Ernährungswirtschaft“ nach Österreich.

Vom 28.06. bis zum 01.07. reisen Vertreter von Unternehmen der Sächsischen Land- und Ernährungswirtschaft mit Herrn Staatsminister Wolfram Günter nach Wien und Niederösterreich, um sich vor Ort über erfolgreiche Konzepte und modernere Projektentwicklungsansätze zu informieren.  Die Regionalmanagerin der BRM Dresden, Anja Nixdorf-Munkwitz und der Regionalmanager der BRM Lausitz, Prof. Dr. Matthias Munkwitz, nutzten das neue Format für Recherche, Ideenaustausch und Vernetzung.

Themenschwerpunkte:

• Direktvermarktung / regionale Vermarktung in der Land- und Ernährungswirtschaft

• Nachhaltigkeit in der Direktvermarktung

• Verfügbarkeit regionaler Produkte rund um die Uhr

• Logistik für regionale Erzeugnisse im ländlichen Raum

• Erhalt und Förderung regionaler Erzeugnisse in der Landwirtschaft

Besonders beeindruckt zeigten sich die Sächsischen Akteure über den häufig lösungsorientierten und pragmatischen Ansatz bei der Förderung und Erhaltung regionale Wertschöpfungsketten. Kleine- und Mittelständische Unternehmen erhalten damit bessere Rahmenbedingungen und die Auslegung von europäischen Vorgaben kann an die Bedarfe abgepasst werden. Hier zeigt sich Optimierungspotenzial für die sächsischen Strukturen, diese Impulse möchten die BRM Manger in ihrer Arbeit nutzen und sich nachhaltige und pragmatische Strukturen einsetzen.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner